Herbstzeit für die Bienen

Ich freue mich, dass Sie auf dem Weg über das Internet zu meiner Imkerei gefunden haben.
Natur- und Artenschutz ist meine Leidenschaft. Die Bienen belohnen meinen Einsatz mit gesunden und schönen Dingen wie u.a. Honig, Pollen, Propolis und Wachs aber auch mit ihrem Summen und ihrer anschaulichen Lebenskraft.

Wußten Sie übrigens, dass die Bienen um ein bis zwei Kilogramm Honig zu gewinnen etwa 100 000 Flüge machen müssen. Da ein mittelstarkes Bienvolk etwa 10 000 Sammelbien hat, müßte jede von ihnen etwa zehnmal täglich ausfliegen.
Für meine vielfältigen Erfahrungen mit diesen Wesen bin ich ihnen sehr dankbar!

Z.Zt. ist die Einfütterung der Ableger beendet. Die Wirtschaftsvölker haben in diesem Sommer teilweise nicht ausreichend Honig gesammelt. Als Bioimker belasse ich ihnen ausreichend Honig als Winterreserve und füttere sie nicht mit Zucker. Eine Ausnahme bildet z.B. dieses Jahr, da war die Honigernte so gering, daß ich sie leider auch ein wenig füttern mußte.
Dies geschiet jedoch nur mit Biozucker. Ich verzichte dabei bewußt auf billigere Zuckerarten wie Rohrzucker, die um die halbe Welt mit dem Flugzeug gefahren werden müssen und unseren ökologischen Fußabdruck verstärken.
Problematisch war dieses Jahr auch die Coronasituation, die den Besuch einer Belegstelle erschwerte
Die Bienen schränken im Moment ihr Brutnest ein und dichten alle Ritzen mit Propolis ab, damit ihr Winterheim keinen Zug bekommt. Leider war in diesem Jahr ein Nachbarstand mit Faulbrut befallen. Dies bedingte, dass ich Bienenvölker noch relativ spät im Jahr auf neues Wabenwerk setzen und die Beuten vorher abflämmen mußte, um mögliche Keime abzutöten.


Klotzbeute im Winter

Der Prophet Mohammed und die Bienen in der Überlieferung von Al Buchary

Aischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, hat in der Regel die Süßigkeiten und den Bienenhonig gern gegessen.“


Abu Sa`id berichtete: „Ein Mann kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: „Mein Bruder klagt über Bauchschmerzen!“ Der Prophet sagte zu ihm: „Gib ihm Bienenhonig(-Wasser) zu trinken.“
Als der Mann zu ihm abermals mit derselben Nachricht kam, sagte der Prophet zu ihm: „Gib ihm Bienenhonig(-Wasser) zu trinken.“
Und als der Mann zum dritten Mal in derselben Sache zu ihm kam, sagte der Prophet: „Gib ihm Bienenhonig(-Wasser) zu trinken.“
Dann kam der Mann noch einmal und berichtete dem Propheten, dass er dies doch tat (und sein Bruder immer noch Schmerzen hat).
Da sagte der Prophet zu ihm: „Allah sagt die Wahrheit, und der Bauch deines Bruders hat gelogen. Gib ihm Bienenhonig(-Wasser) zu trinken.“
Der Mann gab seinem Bruder endlich dieses Getränk, und er wurde dadurch geheilt.“